apaleo schließt Finanzierungsrunde in Höhe von 4,5 Millionen Euro ab und wird mit seiner offenen Cloud-Plattform die Hospitality-Technologie weiter disruptiv verändern

apaleo, der Cloud-Plattform-Anbieter für die Hotellerie, gibt den Abschluss einer Finanzierungsrunde in Höhe von 4,5 Millionen Euro mit Force Over Mass, Redalpine und Bayern Kapital bekannt.

Das in München ansässige Unternehmen apaleo wurde mit dem Ziel gegründet, Innovationen in der Hotellerie sowie für Serviced Apartments voranzutreiben und sie unter dem Motto #FreedomToCreate sowohl den Hotelbetreibern als auch App-Entwicklern zur Verfügung zu stellen. Das Unternehmen hat eine offene, API-basierte Cloud-Plattform entwickelt, um Hospitality- und Property Management-Technologie zu revolutionieren.

Martin Reichenbach, Co-Founder und COO des Unternehmens, sagt: „Wir sind stolz darauf, dass apaleo trotz der schlimmsten Krise, die unsere Branche je erlebt hat, kontinuierlich wächst. Drei renommierte Investoren an Bord zu haben, ermöglicht uns, unsere disruptive Plattform weiterzuentwickeln.“ apaleo’s Team besteht aus einer Gruppe von erfahrenen Gründern, Hotelexperten und einigen der weltweit besten Softwareentwicklern für skalierbare Cloud Plattformen.

Reines SaaS-Abomodell ohne Setup- oder Trainingskosten

apaleo verfolgt einen in der Branche einzigartigen Ansatz namens API-first, der es jedem Gastgeber ermöglicht, seine Technologie frei zu wählen, sie kosteneffizient aufzubauen und zu betreiben, einschließlich der Migration von älteren Legacy-Systemen. Dies macht es für Hotels einfach, von einem CAPEX-lastigen Lizenzmodell zu einem reinen SaaS-Abomodell vollkommen ohne Setup- oder Trainingskosten zu wechseln.

apaleo kann selbständig aufgesetzt und betrieben werden, einschließlich der integrierten Apps. Hotels oder Hotelgruppen als Nutzer können ihre Technologielandschaft nahtlos auf der apaleo-Plattform zusammenstellen. Der apaleo App Store gibt jedem Software-Unternehmen die Möglichkeit, seine Produkte zu verbinden, zu vermarkten und zu vertreiben.

API-gestützte Plattform löst die drängenden Herausforderungen der Hotellerie

Für die Entwicklung neuer Apps ist apaleo zum De-facto-Standard in der Branche geworden. Viele innovative Teams starten ihr Entwicklungsprojekt direkt auf der apaleo-Plattform mit der offenen API. Das bedeutet, dass apaleo-Nutzer immer die ersten sind, die Zugang zu bahnbrechenden Hotel-Apps haben.

„Wir glauben an vollkommen offene Technologien um Innovationen getrieben von Apps voranzubringen, anstelle geschlossener Systeme. Unsere API-gestützte Plattform setzt einen Standard und ermöglicht es App-Entwicklern, die drängenden Herausforderungen unserer Branche zu lösen“, sagt Martin Reichenbach. „apaleo wird die Finanzierung nutzen, um die Plattform nochmals deutlich zu verbessern und unsere Community von Hoteliers und App-Entwicklern auszubauen.“

Skalierbarer Plattformansatz nur mit API-first-Architektur möglich

Bis heute wird die Hospitality-Technologie von Legacy-, Hosted- oder Cloud-Property-Management-Systemen dominiert, allesamt geschlossene Systeme. Obwohl diese Anbieter offene APIs vermarkten, bestätigen die Erfahrungen ihrer Kunden und Technologiepartner diese Behauptung nicht. Es sind nach wie vor All-in-One-Systeme die sich nach außen hin abschotten. Ein wirklich skalierbarer Plattformansatz kann nur von einem Technologieunternehmen erreicht werden, das eine API-first-Architektur verwendet.

Im Verlauf der COVID-19-Pandemie konnte apaleo seine Nutzerbasis trotz der Probleme, mit denen die Branche zu kämpfen hat, deutlich ausbauen. apaleo-Nutzer berichten von wesentlich effizienteren operativen Prozessen durch Automatisierung und einem verbesserten digitalen Gästeerlebnis aufgrund der nahtlosen Integrationen von gästeorientierten Apps. Kontinuierliche Innovation, angetrieben durch das wachsende Ökosystem und Kundenentwicklungen basierend auf den APIs von apaleo, ermöglichen es jedem Betreiber von Hotels, in Zeiten sich ständig ändernder Erwartungen der Reisenden erfolgreich zu sein und sich für die Zukunft besser zu positionieren.

“Wir werden die Disruption gemeinsam mit unserer Community fortsetzen.”

Die europäische Investorengruppe, die in apaleo investiert hat, besteht aus dem Lead Investor Force Over Mass aus London, Redalpine aus Zürich und Bayern Kapital aus München.

Lucas Stoops, Investment Manager bei Force Over Mass, kommentiert: „Wir sind sehr beeindruckt von apaleo’s flexibler, API-basierter Plattform, die sich trotz der weitreichenden Schwierigkeiten in der Hotel- und Beherbungsbranche einer starken Nachfrage erfreut. apaleo’s Angebot zeichnet sich durch seine Skalierbarkeit und die Begeisterung aus, die es bei Kunden und Entwicklern gleichermaßen auslöst. apaleo’s Team ist äußerst beeindruckend und wir freuen uns darauf, ihre Reise zu begleiten.“

Uli Pillau, Co-Founder und CEO von apaleo, fasst zusammen: „apaleo ist genau das, was Hotelgruppen, Individualhoteliers und andere Beherbungsanbieter auf der Technologieseite seit langem fordern. Es ist ein echter Plattform-Ansatz, bei dem jeder Hotelier seine bevorzugte Technologie nach Bedarf und ohne Einschränkungen auswählen kann, und an den sich jede App schnell und ohne Kosten anschließen kann. Wir werden die Disruption gemeinsam mit unserer zukunftsgerichteten Community fortsetzen, die unsere Strategie seit der Gründung von apaleo vorantreibt.“

Posted in ,

Pressematerial

Über Force Over Mass


Force Over Mass Capital ist eine FCA-regulierte Risikokapitalgesellschaft, die sich auf Technologie-Investitionen im Frühstadium in Großbritannien und Europa konzentriert. Sie investiert in B2B-Innovationen in vier vertikalen Bereichen: Fintech, Künstliche Intelligenz, SaaS und Industrie 4.0. Force Over Mass betreibt sowohl Seed- als auch Scale-up-Fonds, um Early-Stage-Unternehmen auf ihrem Wachstumsweg zu begleiten.  

Über Redalpine


Redalpine ist ein Early-Stage-Investor, der sich auf disruptive und hoch skalierbare Geschäftsmodelle konzentriert. Ziel ist es, unternehmerische Talente dabei zu unterstützen, ihre Visionen in die Realität umzusetzen. Um den unternehmerischen Erfolg zu unterstützen, stellt Redalpine neben finanzieller Unterstützung auch relevantes Know-how und ein zuverlässiges Netzwerk zur Verfügung. Redalpine fokussiert sich auf europäische Health-Tech- und ICT-Start-ups. Zu den aktuellen Investments gehören die Mobile-First-Bank N26, der smarte Steuerassistent Taxfix, die Full-Service-Personalvermittlungsplattform Zenjob und die Übernahme von Amazon-Drittverkäufern durch die Razor Group.  

Über Bayern Kapital


Die Bayern Kapital GmbH mit Sitz in Landshut wurde auf Initiative der Bayerischen Staatsregierung 1995 als 100-prozentige Tochtergesellschaft der LfA Förderbank Bayern gegründet. Bayern Kapital stellt als Venture-Capital-Gesellschaft des Freistaats Bayern den Gründern innovativer High-Tech-Unternehmen und jungen, innovativen Technologieunternehmen in Bayern Beteiligungskapital zur Verfügung. Bayern Kapital verwaltet derzeit zwölf Beteiligungsfonds mit einem Beteiligungsvolumen von rund 500 Millionen Euro. Bislang hat Bayern Kapital rund 350 Millionen Euro Beteiligungskapital in rd. 290 innovative technologieorientierte Unternehmen aus verschiedensten Branchen investiert, darunter Life Sciences, Software & IT, Werkstoffe & Neue Materialien, Nanotechnologie sowie Umwelttechnologie. So sind in Bayern über 8.000 Arbeitsplätze dauerhaft in zukunftsfähigen Unternehmen entstanden.

Über apaleo

apaleo ist die offene Software-Plattform für Hotels und Serviced Apartments, die es jedem Betrieb ermöglicht, sich einen individuellen Technologie-Stack mit Property Management und integrierten Zahlungssystemen sowie kostenloser Integration von Drittanbieter-Applikationen und Inhouse-Lösungen zusammenzustellen. Basierend auf der Infrastruktur von apaleo kann jedes Hotel das ideale Gästeerlebnis und die optimale Mitarbeitererfahrung verwirklichen.